Wellnessresort Wyk auf Föhr

Wellnessresort Wyk auf Föhr
Jahr
2010
Preis
1. Preis
Standort

Insel Föhr, Südstrand

BGF

17.300 m² (Hotelanlage)

120 m² (Strandbar)

9.000 m² (Appartements)

26.000 m² (Summe)

Architektenauswahlverfahren
Ziel des Auswahlverfahrens war die Entwicklung eines städtebaulichen und architektonischen Konzeptes für die Erstellung eines 4-Sterne-Superior-Hotels mit ca. 140–160 Zimmern und 50–60 Ferienappartements in einer Ferienhausanlage.

 

In Südausrichtung, unmittelbar an Strandpromenade und Meer gelegen, mit direktem Strandzugang, Meer- und Halligenblick befindet sich das ca. 23.000m² große Areal in Wyk auf Föhr in bevorzugter Lage auf einer der schönsten und vielfältigsten Nordseeinseln Deutschlands.

 

Die Position des Hotels orientiert sich an der abzureißenden vorhandenen Bebauung und nimmt damit die städtebaulichen Determinanten des Bestands auf.

 

Die Ausbildung eines Innenhofes, die Öffnung eines Gebäudeflügels und die Höhenstaffelung des Baukörpers mit weitläufigen Decks zum Meer erlaubt, den weiten Blick bis zu den Halligen aus den öffentlichen und privaten Bereichen des Hotels zu genießen.

 

Bereits bei der Ankunft im Erdgeschoss ist das Meer vom Eingang und der Rezeption aus zu sehen. Auf gleicher Ebene befinden sich die Restaurants und der Wellnessbereich, ebenfalls mit direktem Meerblick und Außenraumbezug bis hin zum Außenpool. Die Hotelzimmer befinden sich in den darüber gelegenen Etagen.

 

Die Appartementhäuser liegen östlich vom Hotel. Durch die Höhenstaffelung der Gebäude und ihre versetzte Anordnung wird die optimale Blickbeziehung zum Meer ermöglicht und es werden differenzierte, geschützte Außenräume gebildet.

 

Die gedachte Materialität schafft über das städtebauliche Konzept hinaus die Verbindung zum Ort: geschlämmte, helle Ziegel in Analogie zum Sand des nahen Strandes, Holzschiebeelemente vor den Fenstern als Anmutung von Strandgut, Decks und Reling als Schiffsmetapher.